Fleur Weibel
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Doktorandin
Fleur Weibel
Philosophisch-Historische Fakultät
Departement Gesellschaftswissenschaften
Fachbereich Gender Studies

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Department Gesellschaftswissenschaften
Seminar für Nahoststudien
Maiengasse 51
4056 Basel
Schweiz

fleur.weibel@unibas.ch


Philosophisch-Historische Fakultät
Departement Gesellschaftswissenschaften
Fachbereich Gender Studies

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz

Tel. +41 61 207 06 43
fleur.weibel@unibas.ch


Philosophisch-Historische Fakultät

Doktorandin

fleur.weibel@unibas.ch

2022 Promotion in Soziologie an der Universität Basel.
Titel der Dissertation: „Wir heiraten!“. Eine soziologisch-geschlechtertheoretische Analyse von Heiratspraktiken

2022 Lehrauftrag an der Universität St. Gallen (Blockkurs „Die Heirat und andere Glücksversprechen. Liebe, Emotionen und Begehren in heutigen Geschlechterbeziehungen“)

Seit 2019 Geschäftsleitung des Think Tank Gender & Diversity, der im Rahmen des aktuellen P-7 Programms (Laufzeit: 2020 – 2024) von swissuniversities das Forum der Schweizer Hochschulen konzipiert und durchführt

Seit 2018 wissenschaftliche Mitarbeit im Kooperationsprojekt Gender & Science NCCR Molecular Systems Engineering

Seit 2015 Lehraufträge an der Universität Basel. Im FS 2023 Proseminar „Sozialwissenschaftliche Methoden in den Gender Studies“

Seit 2015 Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung

Von 2013-2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem vom SNF geförderten Forschungsprojekt „Hochzeitspraktiken“ unter der Leitung von Andrea Maihofer.

Von 2012-2022 Doktorandin im Graduiertenkolleg Gender Studies „Geschlechterverhältnisse – Normalisierung und Transformation“ (2012-2016) und der Graduate School of Social Science der Universität Basel.

2011 Abschluss des Studiums der Soziologie und Geschlechterforschung an der Universität Basel mit einer Masterarbeit zu queer-feministischen Materialitätstheorien.

Von 2007-2010 Mitarbeit in drei Forschungsprojekten zum Thema Wissenschaft, Geschlecht und Nachwuchsförderung an den Universitäten St. Gallen und Basel.

Heiratspraktiken von hetero- und homosexuellen Paaren (Dissertation)
Feministische Materialitäts- und Affekttheorien
Wissenschaft und Geschlechterverhältnisse
Diversität und Hochschulpolitik