Fleur Weibel


Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Fachbereich Gender Studies)

Büro

Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz

Lehrbeauftragte (Fachbereich Gender Studies)

Büro

Zentrum Gender Studies
Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz

Doktorandin (Philosophisch-Historische Fakultät)


Portrait

  • Von Juni 2018 – Dezember 2020 Co-Leitung zusammen mit Dr. Andrea Zimmermann und Prof. Dr. Andrea Maihofer des Forschungsprojektes «Gender & Science», einer Kooperation zwischen dem NCCR Molecular Systems Engineering und dem Zentrum Gender Studies der Universität Basel.
  • Von Oktober 2013 – März 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Forschungsprojekt «Hochzeitspraktiken» unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Maihofer.
  • Doktorandin in der Graduate School of Social Sciences (G3S) und Kollegiatin im Graduiertenkolleg Geschlechterforschung des Zentrum Gender Studies.
  • Promotionsprojekt: «Wir heiraten». Eine Ethnographie der Inszenierung intimer Paarbeziehungen in gegenwärtigen Hochzeitspraktiken.
  • 2011 Abschluss Studium der Geschlechterforschung und der Soziologie an der Universität Basel (Master of Arts).
  • Von 2010 – 2012 Konzeption und Betreuung der Homepage des Zentrum Gender Studies.
  • Während 2007 – 2010 Mitarbeit in drei Forschungsprojekten unter der Leitung von Dr. Ulle Jäger zum Thema Wissenschaft, Geschlecht und Nachwuchsförderung an den Universitäten Basel und St. Gallen.
  • Von 2005 – 2009 Hilfsassistenz im Bereich Lehre am Zentrum Gender Studies.

 

 

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF)
  • Mitglied in der AG «Affekte, Gefühle und Emotionen» der SGGF
  • Schweizerische Gesellschaft für Soziologie (SGS)
  • Verein Feministische Wissenschaft Schweiz (Femwiss) 

 

Stipendien

  • Jan. 2017 – Dez. 2017: Abschlussfinanzierung des Forschungsfonds für Nachwuchsforschende der Universität Basel
  • Nov. 2012 – Okt. 2013: Anschubstipendium der Universität Basel

 

Forschungsschwerpunkte

  • Hochzeitspraktiken von hetero- & homosexuellen Paaren
  • Liebe und Geschlechterverhältnisse
  • Affekte, Gefühle und Emotionen
  • materiell-diskursive Praktiken
  • Queer-feministische Theorie und Kritik.

 

Publikationen 

  • 2018   «Es ist nochmal etwas Verbindenderes, etwas das mehr ist». Was die Heirat hetero- und homosexuellen Paaren bedeutet. In: Open Gender Journal. doi.org/10.17169/ogj.2018.27
  • 2018   Kein gemeinsamer Name mehr? Auswirkungen des Schweizer Namensrechts auf die Namenswahl heute heiratender Paare. In: Fampra.ch, Die Praxis des Familienrechts, 04/2018, S. 959-978.
  • 2017    Warum heiraten Paare? Die Ehe zwischen allgemeinem Glücksversprechen und umkämpften Privileg. In: Geschichte der Gegenwart. Beiträge zur öffentlichen Debatte, 08.01.2017.
  • 2016   Worin die Ehe besteht. Eine Rekonstruktion der staatlichen Anrufung von Liebespaaren auf dem Zivilstandesamt. In:  GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Heft 1/2016, S. 43-57.
  • 2015    Eine kritisch-feministische Haltung in paradoxen Verhältnissen (zusammen mit M. Dätwyler). In: Bargetz, B./ Fleschenberg, A./ Kerner, I./ Kreide, R./ Ludwig, G. (Hg.): Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten. Opladen/Berlin/Toronto: Budrich Verlag, S. 187-202.
  • 2015    Hilde Schäffler: Ritual als Dienstleistung. Die Praxis professioneller Hochzeitsplanung. Rezension. In: Tsantsa. 20/15, S. 121-122.
  • 2015    Robert Leckey (Hg.) After legal equality. Family, Sex, Kinship. Rezension. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaften, 24. Jg., 01/15, S. 145-146.
  • 2013    Diffraktion. Ein Phänomen, eine Praktik und ein Potenzial feministischer Kritik. In: Femina Politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaften, 22. Jg., 01/13, S. 108-114.
  • 2009    Über Iris von Roten sprechen – Fragen nach anschlussfähiger Kritik. In: Joris, E./ Purtschert, P./ Witzig, H. (Hg.): Offene Worte. Zur Aktualität von Iris von Rotens «Frauen im Laufgitter». Olympe 28, S. 116-120.

Vorträge 

  • Februar 2018 «’Seht her, wir sind glücklich zusammen.’ Zur aktuellen Bedeutung des Heiratens in der Schweiz», Vortrag im interdisziplinären Forschungskolloquium Gender Studies des Asien-Orient-Institut, Universität Zürich, 28.02.2018.
  • September 2017 «‹Wir gehören zueinander›. Das besondere Glück der Zugehörigkeit», Vortrag an der Fachtagung «Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung», Universität zu Köln, 29.09.2017.
  • Oktober 2017 «Hochzeitspraktiken zwischen Wandel und Persistenz», Vortrag im Forschungskolloquium Gegenwartsliturgik, Universität Bern, 18.10.2016.
  • April 2016 «Queere Hochzeitsphänomene in der Schweiz?», Vortrag am Institute of Queer Studies, Universität Zürich, 19.04.2016.
  • Februar 2016 «‹Wir heiraten›. Zur individuellen Bedeutung von Hochzeitsinszenierungen für intime Paarbeziehungen», Vortrag am diss:kurs 2016 der Universität Basel, 03.02.2016.
  • September 2015 «Geteilte Emotionen – Herstellung von Gefühlsgemeinschaften an Hochzeiten», Posterpräsentation an der Forschungswerkstatt des Netzwerks Gender Studies Schweiz, Universität Lausanne, 25.09.2015.
  • April 2015 «Ist die Ehe ein Relikt? Neue Lösungen für die Gleichstellung aller Zivilstandsformen», Podiumsgespräch der Gleichstellungskommission des Kantons Basel-Stadt, Literaturhaus Basel, 27.04.2015.      
  • September 2014 «Inszenierung von intimen Paarbeziehungen. Einblicke in das Feld gegenwärtiger Hochzeitspraktiken», Vortrag an der Tagung «Familie?! Umstrittene Konzepte, Politiken und Praxen» der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF), Universität Basel, 13.09.2014.
  • März 2014 «‹We're getting married›. An ethnography on the staging of intimate couple relationships in contemporary wedding ceremonies», Vortrag im Rahmen des Workshops «Feminism and Postfeminism» der CUSO, Universität Lausanne, 20.03.2014.
  • November 2012 «Wieso (noch) heiraten? Forschungsstand und weiterführende Fragen für eine ethnographische Betrachtung gegenwärtiger Hochzeitspraktiken», Vortrag im Rahmen des Nachwuchsworkshops Familienwissenschaften der Universität Basel, 16.11.2012.
  • Januar 2012 «Eine kritische Haltung in paradoxen Verhältnissen», Vortrag zus. mit M. Dätwyler an der Tagung «Feministische Kritik und Widerstand» des AK Politik und Geschlecht in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. Marburg/Giessen, 12.-14.01.2012.   

 

Lehre

  • HS 2018
    Proseminar «Intimität und Geschlecht», Zentrum Gender Studies, Universität Basel
  • FS 2018
    Proseminar «Qualitative Forschungsmethoden in den Gender Studies», Zentrum Gender Studies, Universität Basel.
  • FS 2017
    Proseminar «Qualitative Forschungsmethoden in den Gender Studies», Zentrum Gender Studies, Universität Basel.
  • HS 2015
    Proseminar «Liebe, Intimbeziehungen und Geschlechterverhältnisse», Zentrum Gender Studies, Universität Basel.
  • HS 2014
    Ringvorlesung «Interdisziplinäre Ringvorlesung zur Einführung in die Geschlechterforschung», Zentrum Gender Studies, Universität Basel