Ausseruniversitäres Zweitfach für externe Studierende

Studierende anderer Universitäten können auf Gesuch Geschlechterforschung per Learning Agreement oder nach dem derzeit gültigen Studienplan an der Philosophisch-Historischen Fakultät studieren, wenn Geschlechterforschung nicht an deren Heimuniversität angeboten wird.

Spezielle Anforderungen, die von den aktuellen Studienplänen abweichen, sind im Antrag zu vermerken. Die Prüfungskommission prüft in Zusammenarbeit mit der betreffenden Unterrichtskommission, ob ein Learning Agreement angeboten werden kann.

Zulassungsvoraussetzungen für den Master: Die Zulassung ohne Auflagen erfolgt mit einem Bachelorabschluss im Studienfach Geschlechterforschung der Universität Basel oder mit dem Nachweis von Studienleistungen in Geschlechterforschung im Umfang von 30 KP, erbracht an der Universität Basel oder an einer von der Universität Basel anerkannten Hochschule. Fehlen solche Studienleistungen, können Auflagen im Umfang von bis zu 30 KP gemacht werden.

Ablauf und Antragstellung:

  • Der*die Student*in klärt die Bedingungen für ein auswärtiges Studienfach an der Heim-Uni ab und lässt sich von dieser eine schriftliche Bewilligung ausstellen.
  • Der*die Student*in stellt Antrag auf Genehmigung des ausseruniversitären Zweitfachs in einem Schreiben an die Prüfungskommission der Philosophisch-Historischen Fakultät (z.Hd. Studienadministration, Luise Werlen, Bernoullistrasse 28, 4056 Basel).
  • Dem Schreiben ist ein Learning Agreement (Vorlagen siehe unten) beizulegen, sofern die gewünschten Bedingungen von den an der Universität Basel gültigen Studienordnungen bzw. Studienplänen abweichen. Die Details des Learning Agreements sind seitens der*des Student*en mit dem Studienfach zu klären.
  • Die Prüfungskommission entscheidet über den Antrag.
  • Der*die Student*in erhält von der Studiendekanin schriftlichen Bescheid über den Beschluss.

Vorlagen für Learning Agreements für externe Studierende: