Laura Eigenmann

Laura Eigenmann


Assistentin / Doktorandin (Fachbereich Gender Studies)

Büro

Zentrum Gender Studies
Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz


Porträt

Studium Gender Studies und Soziologie an der Universität Basel und an der Humboldt Universität zu Berlin, Abschluss im August 2013 mit der Arbeit «Zur Kritik der Homonationalismus-Kritik». Seit FS 2015 Assistentin am Zentrum Gender Studies, ab FS 2016 Promotion am Graduiertenkolleg Geschlechterforschung.

Wissenschaftliche Mitarbeit im fakultären Projekt des Ressorts Chancengleichheit Exzellenz und/oder vielfältige Lebensentwürfe 2015-2016.

2010 Tutorin für «Einführung in die Geschlechtertheorien I&II» und «Feminismus heute. Aktuelle Strömungen in der Popkultur». 
Seit 2012 Redakteurin und Textverantwortliche bei Milchbüechli – Zeitschrift für die falschsexuelle Jugend.


Forschungsschwerpunkte  

  • feministische Kritik und Menschenrechte
  • soziale Bewegungen
  • Queer Theory
  • Diskursanalyse
  • Michel Foucault
  • LGBTI-Politik der EU

Lehre

  • HS 2017: Vorlesung «Einführung in die Geschlechterforschung»
  • FS 2016: Proseminar «Politiken der Sexuellen Identität»
  • HS 2015 und HS 2016: Proseminar «Michel Foucault: Macht, Geschlecht und Sexualität»
  • HS 2014: Übung «Gender als Beruf»

 

Publikationen

  • Laura Eigenmann (2016): Zur Kritik der Homonationalismus-Kritik, in: Leicht, Imke; Löw, Christine; Meisterhans, Nadja; Volk, Katharina: Feministische Kritiken und Menschenrechte. Reflexionen auf ein produktives Spannungsverhältnis, Barbara Budrich Verlag, Erlangen.
  • L. Eigenmann, Y. Holl, E. Kováts, J. Menge, K. Nink, A. Rosenplänter, A. Salles, C. Schildmann (2016): On the way to gender equality? Reports from Austria, Denmark, France, Germany, Hungary, Sweden, Switzerland, the United Kingdom and the United States. Friedrich Ebert Stiftung, International Policy Analysis.

 

Mitgliedschaften

  • SGGF (Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung)
  • ECPR (European Consortium for Political Research)