Frank Luck


Lehrbeauftragter (Fachbereich Gender Studies)

Büro

Zentrum Gender Studies
Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz

Doktorand (Philosophisch-Historische Fakultät)

Telefon (mobil)

+41 (0)76 327 78 88


Porträt 

Promotion bei Prof. Dr. Andrea Maihofer zum Thema: „Gender and Health: Wie gehen Männer* mit Gesundheit (und Krankheit) im Alltag um?“ – Dynamiken zwischen ‚Freiheit‘ und ‚Zwang‘, Zentrum Gender Studies, Universität Basel, Schweiz. (Mehr erfahren…)

Zweitgutachter: Herr Prof. Dr. Wilfried Schnepp (Universität Witten/Herdecke, Deutschland)

Lehraufträge in den Themenbereichen Advanced Nursing Practice, Geschlecht und Gesundheit, Geschlechterforschung, Genderkompetenz, Komplexe Pflegesituationen, Patienten- und Angehörigenedukation und Transkulturelle Pflege in der Schweiz an der Universität Basel, am Universitätsspital Basel und an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie in Österreich an der IMC Fachhochschule Krems und an der UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik in Hall/Tirol.

Expertise in Gesundheit, Gesundheitsförderung und Geschlecht; Health Education: Patienten- und Angehörigenedukation; Genderkompetenz; Inter- und Transkulturelle Kompetenz; Umgang mit komplexen Situationen in der Gesundheitsversorgung; Qualitative Forschungsmethoden sowie Geschlecht, Gesellschaft und Care.

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheit
  • Gesundheitsförderung und Geschlecht
  • Health Education: Patienten- und Angehörigenedukation
  • Genderkompetenz
  • Inter- und Transkulturelle Kompetenz
  • Umgang mit komplexen Situationen in der Gesundheitsversorgung
  • Qualitative Forschungsmethoden
  • Geschlecht, Gesellschaft und Care

Lehre

  • HS 2019: Universität Basel, Interdisziplinäre Ringvorlesung: Einführung in die Geschlechterforschung", Koordination der Vorlesung mit Kolloquium und Übung
  • Seit 2018: Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie, UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Hall in Tirol, Österreich: „Advanced Nursing Practice“ (Themen Health Education: „Schulung und Beratung durch eine Advanced Practice Nurse“, „Selbstmanagement, Empowerment für Menschen mit Langzeiterkrankungen“ und „Pflege von Menschen mit ausgewählten Langzeiterkrankungen“), Masterstudiengang Pflegewissenschaft.
  • Seit 2012: Department Health Sciences, IMC Fachhochschule Krems, Österreich: „Patienten- und Angehörigenedukation“, Bachelorstudiengang Advanced Nursing Practice.
  • Seit 2010: Department Health Sciences, IMC Fachhochschule Krems, Österreich: „Umgang mit komplexen Pflegesituationen“, Bachelorstudiengang Advanced Nursing Practice.
  • Seit 2008: Universitätsspital Basel: „Gender & Health und Genderkompetenz“, Nachdiplomstudium (NDS) Intensivpflege.
  • Seit 2008: Institut für Pflege, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Winterthur: „Transkulturelle Pflege und Genderkompetenz“ (Themen: Critical Thinking, Transkulturelle Pflege/Transkulturelle Kompetenz, Genderkompetenz, Gender and Health: Transgeschlechtlichkeit/Trans* Health, Frauen* und Gesundheit sowie Männer* und Gesundheit), Bachelorstudiengang „Pflege".

 

Aktuelle Publikationen

  • 2016: Luck, F. (2016). «’Männer’: Terra incognita, wenn es um Gesundheit und Krankheit geht?», Schweizer Krebsbulletin, 36(4), 316–317.
  • 2015: Wehner, N., Baumgarten, D., Luck, F., Maihofer, A. & Zemp Stutz, E. „Mir geht es gut!“ – Gesundheitsvorstellungen von Männern in der Schweiz. Ergebnisse aus einem empirischen Projekt. Freiburger Zeitschrift für Geschlechter Studien, 21(2), 33–49. (PDF)

Vorträge

  • „Gesundheitswissenschaften“ (23.09.2019), Vorlesung mit Kolloquium und Übung im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung: „Einführung in die Geschlechterforschung“, Herbstsemester 2019, Zentrum Gender Studies, Universität Basel, Schweiz.
  • Männer und Gesundheit: Was hat Männlichkeit mit Gesundheit zu tun? (14.06.2019), Vortrag im Rahmen des Gendertages 2019, Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie, Stadt Bern, Schweiz.
  • Thema: Qualitative Forschung (08.05.2019), Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel, Schweiz.
  • Männliche Feministen?! Sind Geschlechterfragen automatisch Frauen* oder queere Themen?! Ein Abend mit Markus Theunert (männer.ch) und dem feministischen Salon (15.01.2019), Teilnahme am Podiumsgespräch, mittePOLITICS, unternehmen mitte, Basel, Schweiz.

Mitgliedschaften

  • Forschungsnetzwerk Gender Health
  • SGGF (Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung)
  • SBK (Schweizerischer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner, Bern, Schweiz)
  • DGS (Deutsche Gesellschaft für Soziologie, c/o Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Deutschland)
  • DGesGM (Deutsche Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin e.V., Berlin, Deutschland)