Dr. Frank Luck
Lehrbeauftragter
Philosophisch-Historische Fakultät
Departement Gesellschaftswissenschaften
Fachbereich Gender Studies

Lehrbeauftragter

Zentrum Gender Studies
Rheinsprung 21
4051 Basel
Schweiz

Tel. +41 76 327 78 88
frank.luck@clutterunibas.ch

Frank Luck (Dr. phil. des.) hat von 1984 bis 1987 Jahren Pflegefachmann in Deutschland gelernt. Von 1995 bis 1997 hat er die Fachweiterbildung in der Intensivpflege am Universitätsspital Basel absolviert. Von 1988 bis 2007 war er in der direkten Pflege tätig, aktuell wieder im Kontext der Corona-Pandemie.

Von 1998 bis 2001 studierte er Pflege- und Gesundheitswissenschaft an der Fachhochschule Aargau. Im Anschluss studierte er von 2001 bis 2005 Pflegewissenschaft an der Universität Basel.

2020 hat er sein Promotionsprojekt am Zentrum Gender Studies der Universität Basel abgeschlossen. Er verbindet darin sein langjähriges Interesse für die Schnittstellen von Gesundheitswissenschaften und Geschlechterforschung. Der Titel der Dissertation ist: „Gender and Health: Wie gehen Männer* mit Gesundheit (und Krankheit) im Alltag um?“ – Dynamiken zwischen ‚Freiheit‘ und ‚Zwang‘.

Am 26. April 2021 ist das Buch zur Dissertation mit dem Titel: „Männer*, Männlichkeiten, Männer*gesundheit. Wie gehen Männer* mit Gesundheit im Alltag um? – Eine Genderperspektive“ im Hogrefe-Verlag erschienen.

Gesundheit, Gesundheitsförderung und Geschlecht
Männer*- und Männlichkeitsforschung
(Self-)Care, Geschlecht und Gesellschaft
Geschlecht – ‚Körper‘ – Sport
Inter- und Transkulturelle Kompetenz
Qualitative Gesundheitsforschung

Gender and Health: Wie gehen Männer* mit Gesundheit (und Krankheit) im Alltag um?“ – Dynamiken zwischen ‚Freiheit‘ und ‚Zwang‘

Luck, F. (2021) “Männer*, Männlichkeiten, Gesundheit und Care”. Deutsche Gesellschaft für Soziologie DGS - SozBlog (SozBlog - Blog der Deutschen Gesellschaft für Soziologie DGS: Eintrag im Rahmen der Blog-Reihe zum Positionspapier des Initiativkreises care-macht-mehr.com aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: Großputz! Care nach Corona neu gestalten). Available at: http://blog.soziologie.de/tag/maennlichkeiten/.   
Brückner, M., Fleischer, E., Gather, C., Jurczyk, K., Luck, F., Rerrich, M. S., Thiessen, B. and Weicht, B. (2020) “Großputz! Care nach Corona neu gestalten. Ein Positionspapier zur Care-Krise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz”, BdW Blätter der Wohlfahrtspflege. Nomos, 167(6), pp. 221–224. doi: 10.5771/0340-8574-2020-6-221.   edoc
Theis, F., Luck, F., Hund-Georgiadis, M. and Hediger, K. (2020) “Influences of Animal-Assisted Therapy on Episodic Memory in Patients with Acquired Brain Injuries”, International journal of environmental research and public health. MDPI, 17(22), p. 8466. doi: 10.3390/ijerph17228466.   edoc | Open Access
10/2020Gesundheitswissenschaften, Vorlesung mit Kolloquium im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung: „Einführung in die Geschlechterforschung“, Herbstsemester 2020, Zentrum Gender Studies, Universität Basel, Schweiz
06/2020Interkulturelle Kommunikation – Vielfalt als Herausforderung und Chance, Inputreferat am Tag der Mediation, Ausbildungsinstitut perspectiva, Basel, Schweiz
02/2020Männlichkeiten und Gesundheit – Dynamiken zwischen ‚Freiheit‘ und ‚Zwang‘, Vortrag im Rahmen der Öffentlichen Ringvorlesung „Männer und Gesundheit – Was macht Männer*(un-)gesund?“, Kooperation der Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit der FHS St. Gallen sowie Gender und Diversity der Universität St. Gallen, St. Gallen, Schweiz
2021

„Edukative Gesundheitsförderung“ (Modul „Zielgruppenorientierte Edukation“), Masterstudiengang Advanced Nursing Practice ANP, Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie, UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Hall in Tirol, Österreich

Seit 2019Interdisziplinäre Ringvorlesung „Einführung in die Geschlechterforschung“, Vorlesung mit Kolloquium (Bachelor- und Masterstudierende), Zentrum Gender Studies, Universität Basel, Schweiz
Seit 2008„Transkulturelle Pflege und Genderkompetenz“, Bachelorstudiengang „Pflege“ für diplomierte Pflegefachpersonen und für Grundstudierende (Modulverantwortlicher Dozent, Inhalte: Critical Thinking, Care, Pflege, Gender und Gesellschaft, Transkulturelle Pflege/Transkulturelle Kompetenz, Genderkompetenz, Diversity Management, Gender and Health mit dem Fokus Transgeschlechtlichkeit/Trans*Health, Frauen*- und Männer*gesundheit), Institut für Pflege, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Winterthur, Schweiz