Anika Thym


Lehrbeauftragte (Fachbereich Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie)

Büro

Departement Altertumswissenschaften
Petersgraben 51
4051 Basel
Schweiz

Doktorandin (Philosophisch-Historische Fakultät)


Porträt

  • Seit Februar 2016 Doktorandin der Graduate School of Social Sciences (G3S) und Kollegiatin im Graduiertenkolleg Geschlechterforschung des Zentrum Gender Studies Basel.
  • Promotionsprojekt: „Macht und Kritik: Eine Untersuchung kritischer (Selbst-)Reflexionen von Männern aus Führungspositionen im Finanzsektor
  • Forschungsaufenthalt am Center for Feminist Social Studies, Örebro Universität, Schweden (HS16 und HS18) und am Department of Politics, New School for Social Research, New York, USA (FS und HS19); PhD Workshop „Contemporary Conditions of Critique: Power, Value(s), Economy“ am Peace Research Institute Oslo, Norwegen (20.-22.09.17)
  • BA-Studium der Wirtschaftswissenschaften und Gesellschaftswissenschaften an der Universität Basel mit Erasmusjahr an der Universität Paris VIII, MA Studium in Geschlechterforschung und Soziologie an der Universität Basel (Master of Arts Sommer 2015)
  • 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie: Konzept und Programmstruktur für eine Summer School zum Thema „Archäologische Geschlechterforschung“ zur Vermittlung von Grundlagen der Geschlechtertheorie (mit Prof. Dr. Brigitte Röder)
  • 2017-2018 Recherche zu „Chancengleichheit, Gleichstellung und Vielfalt/Diversity an Universitäten“ für die Kommission für Chancengleichheit der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel
  • 2015 - 2016 Co-Leitung des fakultären Projekts des Ressorts Chancengleichheit der Universität Basel „Exzellenz und/oder vielfältige Lebensentwürfe“ (mit Sophie Bürgi, Laura Eigenmann und Matthias Luterbach)
  • 2012 - 2015 Hilfsassistenz für das Graduiertenkolleg Geschlechterforschung Basel und 2015 für das Netzwerk Gender Studies Schweiz (SUK Teilprogramm Gender Studies)
  • 2013: Stv. Leitung der Internetplattform Gender Campus, Universität Bern
  • 2010 – 2013 Tutorin an der Universität Basel für die Einführung in die Geschlechtertheorien I und II, Einführung in Internationale Beziehungen

Forschungsschwerpunkte

  • Gesellschafts- und Geschlechtertheorie
  • Männlichkeitsforschung, Critical Studies on Men and Masculinities
  • Feministische Debatte um Reproduktion, Care und die Krise der Reproduktion
  • (Feministische) Kritik und Politik, Hegemonie(selbst)kritik
  • Geschlecht und Ökonomie, Social Studies on Finance
  • Exzellenz, Diversity/Vielfalt und Gleichstellung an Universitäten
.

Stipendien

  • Seit Dezember 2017: Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 2018-2019 SNF Doc.Mobility Stipendium am Center for Feminist Social Studies an der Örebro Universität, Schweden und der New School for Social Research, New York, USA
  • Startstipendium der Graduiertenschule Social Sciences, Universität Basel (2016-2017)
  • Erasmus-Stipendium, Université Paris 8 Vincennes – Saint-Denis, Frankreich (2009-2010)

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF)
  • AG „TransforMen“ Transformationen von Männlichkeiten der SGGF
  • Vorstandsmitglied des von Armutsbetroffenen selbstverwalteten Internetcafés Planet 13
  • Verein Frauenstadtrundgang Basel
  • AG Hochschulpolitik der Graduiertenschule Social Sciences, Universität Basel
  • Netzwerk Wissen und Wirtschaft angesiedelt an der Universität Zürich
  • AG „Perspektiven in/mit Gender Studies“ der Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)