Anika Thym


Doktorandin (Philosophisch-Historische Fakultät)


Porträt

  • BA-Studium der Wirtschaftswissenschaften und Gesellschaftswissenschaften an der Universität Basel und der Universität Paris VIII, MA Studium in Geschlechterforschung und Soziologie an der Universität Basel (Master of Arts Sommer 2015)
  • Seit Februar 2016 Doktorandin der Graduate School of Social Sciences (G3S) und Kollegiatin im Graduiertenkolleg Geschlechterforschung des Zentrum Gender Studies Basel.
  • Promotionsprojekt: „Macht und Kritik: Eine Untersuchung kritischer (Selbst-)Reflexionen von Männern aus Führungspositionen im Finanzsektor“; Forschungsaufenthalt am Center for Feminist Studies, Örebro Universität, Schweden (September 2016 – Januar 2017); PhD Workshop „Contemporary Conditions of Critique: Power, Value(s), Economy“ am Peace Research Institute Oslo, Norwegen (20.-22.09.17)
  • 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie: Konzept und Programmstruktur für eine Summer School zum Thema „Archäologische Geschlechterforschung“ zur Vermittlung von Grundlagen der Geschlechtertheorie (mit Prof. Dr. Brigitte Röder)
  • 2017-2018 Recherche zu „Chancengleichheit, Gleichstellung und Vielfalt/Diversity an Universitäten“ für die Kommission für Chancengleichheit der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel
  • 2015 - 2016 Co-Leitung des fakultären Projekts des Ressorts Chancengleichheit der Universität Basel „Exzellenz und/oder vielfältige Lebensentwürfe“ (mit Sophie Bürgi, Laura Eigenmann und Matthias Luterbach)
  • 2012 - 2015 Hilfsassistenz für das Graduiertenkolleg Geschlechterforschung Basel und 2015 für das Netzwerk Gender Studies Schweiz (SUK Teilprogramm Gender Studies)
  • 2013: Stv. Leitung der Internetplattform Gender Campus, Universität Bern
  • 2010 – 2013 Tutorin an der Universität Basel für die Einführung in die Geschlechtertheorien I und II, Einführung in Internationale Beziehungen

 

Forschungsschwerpunkte

  • Gesellschafts- und Geschlechtertheorie
  • Männlichkeitsforschung, Critical Studies on Men and Masculinities
  • Feministische Debatte um Reproduktion, Care und die Krise der Reproduktion
  • (Feministische) Kritik und Politik, Hegemonie(selbst)kritik
  • Geschlecht und Ökonomie, Social Studies on Finance
  • Exzellenz, Diversity/Vielfalt und Gleichstellung an Universitäten

 

Stipendien

  • 2018-2019 SNF Doc.Mobility Stipendium am Center for Feminist Social Studies an der Örebro Universität, Schweden und der New School for Social Research, New York, USA
  • Seit Dezember 2017: Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Startstipendium der Graduiertenschule Social Sciences, Universität Basel (2016-2017)
  • Erasmus-Stipendium, Université Paris 8 Vincennes – Saint-Denis, Frankreich (2009-2010)

Publikationen

Aufsätze

Ansätze zu Hegemonieselbstkritik – Einblicke in kritische (Selbst-)Reflexionen von Männern aus Führungspositionen im Finanzsektor. In: Pühl, Katharina/Sauer, Birgit (Hg.): Kapitalismuskritische Gesellschaftsanalyse: queer-feministische Positionen. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 196-214. 

Hegemony Self-critique: How Men in Finance Question Aspects of Masculine and Economic Hegemony from Within. In: Hearn, Jeff/Vasquez del Aguila, Ernesto/Hughson Blagojević, Marina: Unsustainable Institutions of Men: Transnational Dispersed Centres, Gender Power, Contradictions. London/New York: Routledge (im Erscheinen). 

Broschüre

Exzellenz und/oder vielfältige Lebensentwürfe. 7 Aspekte des Lebens und Arbeitens an der philosophisch-historischen Fakultät der Universität Basel (zusammen mit Sophie Bürgi, Laura Eigenmann und Matthias Luterbach). 2016, Basel.

Rezensionen

Theorie und Kritik. Dialoge zwischen differenten Denkstilen und Disziplinen. Ludwig Gasteiger / Marc Grimm /Barbara Umrath (Hg.), Transcript Verlag, 2015. In: Widerspruch Nr. 67, Rotpunktverlag, 2016, Zürich.

Verschieden Sein. Nachdenken über Geschlecht und Differenz. Dominique Grisard, Ulle Jäger, Tomke König (Hg.), Ulrike Helmer Verlag, 2013. In: genderstudies: Zeitschrift des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung IZFG, Frühling 2014, Universität Bern.

Zeitschriftenartikel

Care: Kostenfaktor oder Lebensqualität? In: Debatte, Frühling 2014, Biel.

Ist die Krise in der Schweiz angekommen? In: Debatte, Winter 2013, Biel.

Geschlecht und Ökonomie im Neoliberalismus. In: Debatte, Sommer 2013, Biel.

Prekarisierung, Angst, Emanzipation. In: Debatte, Winter 2012, Biel.

Mikrokredite als soziale Ausbeutung. In: Debatte, Frühling 2012, Biel.

.

Lehre

Proseminar: Intersektionalität, Multidimensionalität und Bündnispolitik (HS17)

Proseminar: Einführung in Männlichkeitstheorien (FS17)

Autonome studentische Tutorate zu „Männlichkeit und Kapitalismus“ (FS 2012), „Foucault:Sexualität und Macht“ (HS 2012) und „Geschlecht in der Ökonomie“ (FS 2013)

 

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF)
  • AG „TransforMen“ Transformationen von Männlichkeiten der SGGF
  • Vorstandsmitglied des von Armutsbetroffenen selbstverwalteten Internetcafés Planet 13
  • AG Hochschulpolitik der Graduiertenschule Social Sciences, Universität Basel
  • Netzwerk Wissen und Wirtschaft angesiedelt an der Universität Zürich
  • AG „Perspektiven in/mit Gender Studies“ der Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)

 

Vorträge 

  • „Masculinity and Finance. A Contemporary Analysis from a Gender Studies Perspective“ im  Seminar: Figures of Finance: Masculinity, Money Markets von Prof. Dr. Barbara Straumann, Universität Zürich, 09.05.2018 (eingeladen)
  • „Einblicke in (Selbst-)Reflexionen von Männern aus Führungspositionen im Finanzsektor und Ansätze zu Hegemonieselbstkritik“, FHS St. Gallen, bei der Tagung „Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz: Erste Fachtagung der Arbeitsgruppe TransforMen, 15.-16.03.2018 (Mitorganisatorin der Tagung)
  • „Anti-feminist, right wing and neoliberal social developments in Switzerland“, University of Iceland, Reykjavik, Island, bei der RINGS (The International Research Association of Institutions of Advanced Gender Studies) Konferenz „The Geopolitics of Gender Politics and Feminist Resistances“, 4.-6.10.17 (Vertretung des Netzwerks Gender Studies Schweiz)
  • „Hegemonieselbstkritik: Drei Herausforderungen bei der Analyse kritischer (Selbst‑)Reflexionen von Männern aus Führungspositionen im Finanzsektor“, Universität zu Köln, Deutschland, bei der Tagung der Fachgesellschaften Gender Studies Deutschland, Österreich und Schweiz: „Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung“ , 28.-30.09.17 
  • „New Forms of Masculinity and Governance in the Financial Sector“, University of Leicester, UK bei der „9th Critical Finance Studies Conference“, 3.-5.08.17
  • „Hegemony of Men and Hegemony Self-Critique“, Örebro Universität, Schweden, bei der Konferenz „Men and Masculinities: Politics, Policy, Praxis“, 14.-16.06.17 (Mitorganisatorin der Tagung)
  • „Questioning the Financial Sector from Within: A Critical Analysis of Autobiographies by Insiders“, University of Southampton, UK, bei der „8th Critical Finance Studies Conference“, 04.-06.08.2016
  • „Gender in/and the neoliberal university in Switzerland“, Academy of Sciences of the Czech Republic, Tschechische Republik, bei der RINGS (The International Research Association of Institutions of Advanced Gender Studies) Konferenz in Prag, 05.11.2015 (Vertretung des Netzwerks Gender Studies Schweiz)
  • „Care-Arbeiter_innen als neues Subjekt des Feminismus? Ein Plädoyer für Bündnispolitiken“, Universität Klagenfurt, Österreich, bei der Tagung „Globale Sorge Arbeit: Verteilung und Organisation von Care-Tätigkeiten weltweit“ des Bündnisses für eine Welt Kärnten an der Universität Klagenfurt, 28./29.11.14 (eingeladen)
  • „Care-Arbeiter_innen als neues Subjekt des Feminismus? Zum Verhältnis von Geschlecht und Kapitalismus in der Care-Debatte“, FU Berlin, Deutschland, bei der Tagung der Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung zu „Kapitalismus und Geschlechterverhältnissen“, 7./8.11.14
  • „Studentischer Input: Analyse medialer Aushandlungsprozesse um Sexualität“, Universität Basel, Schweiz, mit Matthias Luterbach, Laura Eigenmann, Sophie Bürgi beim wissenschaftlichen Symposium "Geschlechterverhältnisse: Umbrüche – Krise – Kritik" des Zentrum Gender Studies anlässlich des 60. Geburtstages von Prof. Dr. Andrea Maihofer, 25./26.10.13 (Mitorganisatorin der Tagung)
  • „Schluss mit hegemonialer Männlichkeit?“, Universität Bern, Schweiz, mit Rahel Locher bei der Fachtagung der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung zu „Geschlecht im Kontext verschärfter ökonomischer Krisen“, 7./8.09.12