Porträt

 

Ausbildung und Abschlüsse

 

08/2005 – 01/2012
Doktorat in Soziologie, Universität Basel (CH) (Prädikat , insigni cum laude) Betreuung: Prof. Andrea Maihofer & Prof. Ueli Mäder (beide Universität Basel)

10/2005 – 09/2008
Kollegiatin Graduiertenkolleg, Universität Basel „Gender in Motion. Wandel und Persistenz in den Geschlechterverhältnissen“

10/1996 – 07/2003
Magistra Artium in Erziehungswissenschaft, Soziologie und Philosophie, Technische universität Dresden (D) 

09/1999 – 06/2000
Erasmusstudentin, Pädagogisches Institut, Universität Uppsala (SE)

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung
  • kritische Männlichkeitenforschung
  • Familienforschung
  • Veränderung von Elternschaftsnormen
  • Vaterschaft
  • Mutterschaft
  • Qualitative Forschungsmethoden

 

Mitgliedschaften

  • Initiantin und Gründungsmitglied Arbeitsgruppe TransforMen – Transformationen von Männlichkeiten Schweiz
  • Vorstandsmitglied Centrum für Familienwissenschaften, Schweiz
  • Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF
  • Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie DGS
  • Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association e.V. (D)
  • European Sociological Association ESA
  • Verein Feministische Wissenschaft Schweiz
  • Forschungsnetzwerk Gender Health Schweiz
.

Dr. phil. Diana Baumgarten

Project Coordinator "Readjustments of Masculinities"
Technical University Dortmund | Faculty of Education, Psychology and Sociology | Institute for Sociology

Associated Researcher
University Basel | Faculty of Humanities and Social Science | Department of Social Science | Gender Studies

Home Office
+41 (0)43 536 73 76    

Akademische Positionen

11/2016 - 09/2019
Projektkoordinatorin & Post-Doc
Institut für Soziologie, Fakultät 12, Technische Universität Dortmund (D) 

01/2016 – 09/2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin & Forschungskoordinatorin
Schweizerisches Institut für Männer- und Geschlechterfragen GmbH SIMG, Burgdorf (CH)

06/2014 – 12/2016
Wissenschaftliche Assistentin Zentrum Gender Studies, Universität Basel (CH)
NF-Forschungsprojekt „Antizipierte Elternschaft und Berufstätigkeit: Zur Wechselbeziehung von Familien- und Berufsvorstellungen junger Erwachsener und ihrer Bedeutung für die berufliche Geschlechtersegregation.

04/2012 – 05/2014
Wissenschaftliche Assistentin Zentrum Gender Studies, Universität Basel (CH)
NF-Forschungsprojekt „Wie gehen Männer im Alltag mit Gesundheit um? Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Gesundheitshandeln von Männern im mittleren Lebensalter und Männlichkeit(skonstruktionen)“

09/2011 – 12/2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin & Geschäftsführerin der Gleichstellungskommission, Abteilung Gleichstellung, Universität Zürich (CH) 

06/2007 – 05/2010
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum Gender Studies, Universität Basel (CH)
NF-Forschungsprojekt „Warum werden manche Männer Väter, andere nicht? Bedingungen von Vaterschaft heute. Eine Analyse der Wechselbeziehungen von biographischen Erfahrungen, Männlichkeit und Vaterschaft.“

04/2005 – 12/2007
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Marie-Meierhofer-Institut für das Kind MMI, Zürich (CH)
NFP 52 Forschungsprojekt „Kinder und Scheidung: Der Einfluss der Rechtspraxis auf familiale Übergänge“

09/2003 – 02/2005
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für Sozialforschung, Analyse und Beratung ISAB, Bremgarten (CH)
NFP 52 Forschungsprojekt „Elternpaare mit egalitärer Rollenteilung: Die Langzeitperspektive und die Sicht der Kinder“

  

Publikationen

Monographien und Herausgeber_innenschaften
  • Baumgarten D., Borter A. (2017) Vaterschaftsurlaub Schweiz. MenCare Schweiz-Report Vol.II. Burgdorf/Zürich: Schweizerisches Institut für Männer- und Geschlechterfragen SIMG. DOI: 10.13140/RG.2.2.24182.09280
  • Baumgarten D., Borter A. (2016) Vaterland Schweiz. MenCare Schweiz-Report Vol.I. Burgdorf/Zürich: Schweizerisches Institut für Männer- und Geschlechterfragen SIMG.
  • Baumgarten D. (2012) Väter von Teenagern. Sichtweisen von Vätern und ihren jugendlichen Kindern auf ihre Beziehung. Opladen: Budrich UniPress. Link zur Promotion
  • Bürgisser M. Baumgarten D. (2006) Kinder in unterschiedlichen Familienformen. Wie lebt es sich im egalitären, wie im traditionellen Modell? Rüegger Verlag: Zürich/Chur.

 

Artikel & Buchbeiträge (Peer-Reviewed**)
  • ** Baumgarten D., Luterbach M. Maihofer A. (2017) „Wenn Kinder da sind, kommen die an erster Stelle. Sonst muss man keine Familie haben.“ Berufsidentität und (antizipierte) Mutterschaft: Frauen und der Druck, sich zu entscheiden. Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg), 23/1, 53-69 (Link)
  • **Schwiter K. Baumgarten D. (2017) Stay-at-home fathers on the wane - In comes daddy-day! Changing practices of fathering in German-speaking countries. Dialogues in Human Geography, 7/1, 83-87. DOI: 10.1177/2043820617691634 (Link)
  • **Baumgarten D. Wehner N. Maihofer A. Schwiter K. (2017) „Wenn Vater, dann will ich Teilzeit arbeiten“ Die Verknüpfungen von Berufs- und Familienvorstellungen bei 30jährigen Männern aus der deutschsprachigen Schweiz. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Sonderheft 4, 76-91. (Link)
  • **Wehner N. Baumgarten D. Luck F. Maihofer A. Zemp Stutz E. (2015) „Mir geht es gut!“ – Gesundheitsvorstellungen von Männern in der Schweiz. Ergebnisse aus einem empirischen Projekt. Freiburger Zeitschrift für Geschlechter Studien, 21/2, 33-49. (Link)
  • Maihofer A. (Mitarbeit D. Baumgarten) (2015) Sozialisation und Geschlecht. In Hurrelmann K., Bauer U., Grundmann M., Walper S. (Hrsg.). Handbuch Sozialisationsforschung. 8. vollständig überarbeitete Aufl., Weinheim/Basel: Beltz Verlag, 630-658.
  • Baumgarten D. (2015) Wie sehen Kinder und Jugendliche die Beziehung zu ihrem Vater? Eine Sekundäranalyse kindlicher Sichtweisen und Deutungsmuster in Interviews aus drei Forschungsprojekten. In Huber J., Walter H. (Hrsg.). Der Blick auf Vater und Mutter. Wie Kinder ihre Eltern erleben. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 141-160.
  • Kassner K. Wehner N. Baumgarten D. (2013) Vater sein: Fast genauso gut wie Mütter oder anders? In Grisard D., Jäger U., König T. (Hrsg.). Verschieden sein. Nachdenken über Geschlecht und Differenz. Sulzbach/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, 257-265.
  • Baumgarten D. Kassner K. Maihofer A. Wehner N. (2012) Warum werden manche Männer Väter, andere nicht? Männlichkeit und Kinderwunsch. In Walter H., Eickhorst A. (Hrsg.). Das Väter-Handbuch. Theorie, Forschung, Praxis. Gießen: Psychosozial-Verlag, 415-443. (Link)
  • Maihofer A. Baumgarten D. Kassner K. Wehner N. (2010) Familiengründung und Kinderlosigkeit bei Männern. Bedingungen von Vaterschaft heute im Spannungsfeld zwischen alten und neuen Männlichkeitsnormen. ZGS Diskussionspapier, Zentrum Gender Studies, Basel (Link)
  • Wehner N. Maihofer A. Kassner K. Baumgarten D. (2010) Männlichkeit und Familiengründung zwischen Persistenz und Wandel. FamPra - Die Praxis des Familienrechts. Bern, (2), 295-314. (Link)
  • Baumgarten D. Simoni H. (2009) Partizipation der Kinder im Scheidungsprozess. II. Interviews mit den Kindern und Eltern. In Büchler A., Simoni H. (Hrsg.). Kinder und Scheidung. Der Einfluss der Rechtspraxis auf familiale Übergänge. Rüegger Verlag: Zürich/Chur, 81-106.
  • Simoni H. Büchler A., Baumgarten D. (2009) Partizipation der Kinder im Scheidungsprozess. III. Interviews mit den Richterinnen und Richtern. In Büchler A., Simoni H. (Hrsg.). Kinder und Scheidung. Der Einfluss der Rechtspraxis auf familiale Übergänge. Rüegger Verlag: Zürich/Chur, 107-116
  • Baumgarten D. Kassner K., Wehner N. (2008) Vater werden ist nicht schwer... UNI NOVA Wissenschaftsmagazin der Universität Basel, 110 - Nov., 9-11. (Link)
  • Bürgisser M. Baumgarten D. (2006) Elternpaare mit egalitärer Rollenteilung. Die Langzeitperspektive und die Sicht der Kinder. FamPra – Die Praxis des Familienrechts. Bern, (2), 318-334.