Stellenausschreibung Wissenschaftliche/n Assistentin/Assistenten Geschlechterforschung (PostDoc)

Profilbild

Bewerbungsfrist bis zum 22. Dezember 2020

Das Zentrum Gender Studies der Universität Basel sucht per 1. März 2021 oder nach Vereinbarung eine/n wissenschaftliche/n Assistentin/Assistenten (PostDoc) Geschlechterforschung, in einem 60% Pensum.

Ihre Aufgaben

  • Realisation eines eigenen Forschungsprojektes (Habilitation)
  • Lehrverpflichtung: 2 Semesterwochenstunden pro Semester
  • Mitarbeit in der Fachadministration und Betreuung der Studierenden

Ihr Profil

  • Studium der Geschlechterforschung oder einer verwandten Disziplin
  • Ausgezeichneter Studienabschluss mit Doktorat
  • Mindestens 2 Jahre PostDoc Erfahrung
  • Ausgewiesene Kenntnisse in Geschlechtertheorie(n) und in empirischen Methoden, insbesondere Ethnographie
  • Ausgeprägtes Interesse an Kulturtheorie(n) sowie Wissens- und Wissenschaftsforschung
  • Ausgewiesene didaktische Kompetenz, Freude an der Lehre
  • Konzeptionelles Denken, Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Team- und projektorientiertes Arbeiten
  • Hohes Mass an Selbständigkeit und Organisationsfähigkeit
  • Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen

Wir bieten Ihnen

  • Attraktive Forschungsumgebung für weiterführende akademische Qualifikationen in einem kleinen, motivierten Team mitten in Basel
  • Entlöhnung nach dem Personalreglement und den Lohnsätzen der Universität Basel
  • Maximale Anstellung von 4 Jahren. (Die Stelle ist zunächst auf 12 Monate befristet, mit Aussicht auf Verlängerung um weitere 3 Jahre.)

Bewerbung / Kontakt

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, aktueller Lebenslauf, Zeugnisse, evtl. Publikationsverzeichnis, falls vorhanden: Skizze Forschungsprojekt, 1-2 Seiten) über das Online-Bewerbungsportal der Universität Basel bis zum 22. Dezember 2020. Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Marion Schulze zur Verfügung (marion.schulze@unibas.ch).
Die Bewerbungsgespräche finden am 11. Januar 2021 statt.